Dieses Praktikum behandelt die Herstellungstechnologie der Hart-, Weich- und Schokoladendragierung. Insbesondere wird auf natürliches Färben sowie das Glänzen von Dragees eingegangen. Während des einwöchigen Kurses werden die theoretisch gewonnenen Kenntnisse praktisch in unserer Drageeabteilung umgesetzt.

Dieses Praktikum behandelt die Herstellungstechnologie der Hart-, Weich- und Schokoladendragierung. Insbesondere wird auf natürliches Färben sowie das Glänzen von Dragees eingegangen. Während des einwöchigen Kurses werden die theoretisch gewonnenen Kenntnisse praktisch in unserer Drageeabteilung umgesetzt.

Inhalte der Veranstaltung

Dieser Kurs bietet einen breiten Überblick über Rezepte und Herstellverfahren von Hart-, Weich-, und Schokoladendragees in Theorie mit anschließender praktischer Gruppenarbeit bzw. Demonstrationen. Durch praktische Mitarbeit beim Herstellungsprozess wird die Technologie des Dragierens anhand einer exemplarischen Produktpalette aus der Gruppe der Hart-, Weich- und Schokoladendragees von Grund auf erlernt.

In Diskussionen können sich die Teilnehmer mit den Referenten über konkrete Aufgabenstellungen und Anforderungen austauschen. Während des Trainings arbeiten die Teilnehmer mit herkömmlichen Dragierkesseln. Darüber hinaus werden Vorführungen an einem automatischen Kessel und einem Schokoladenbanddragierer durchgeführt.
Ziel ist, dass die Teilnehmer am Ende des Praktikums in der Lage sind, die wichtigsten der behandelten Drageetypen selbständig herzustellen.

Theoretische und praktische Themen:

  • Hartdragees (z.B. Schokoladenlinsen)
  • Weichdragees (z.B. Geleebohnen, etc.)
  • Schokoladendragees (z.B. Haselnüsse, Mandeln)
  • Rohstoffe
  • Verfahrensprozess
  • Technische Parameter
  • Zuckerfreie Dragees (z.B. Maltitol, Isomalt, Xylitol)
  • Färben, Glänzen, Veredeln

An wen richtet sich der Kurs?

Dieses Praktikum ist ein Grundlagenkurs für Teilnehmer, Drageeerfahrung ist nicht nötig. Zielgruppen sind Fachkräfte in der Süßwaren- oder Pharmazeutischen Industrie, Produktentwickler, Mitarbeiter der Zulieferindustrie und alle, die Interesse an dieser Thematik haben. Der Praxisanteil beträgt zwischen 60 und 70%, je Drageekessel arbeiten normalerweise 2 Personen im Ausnahmefall max. 3 Personen.